Das TrustX System

TrustX ist das IT-System der TrustCenter, welche im engen Austausch mit Arztpraxen und Versicherern stehen. Die Vielzahl an aufeinander abgestimmten Applikationen erlaubt den Ärzten unter anderem vertiefte Einblicke in ihre Praxistätigkeit sowie sicheren Rechnungsaustausch. Die Versicherer profitieren von der elektronischen Verbindung mit den Leistungserbringern und die TrustCenter verwalten mit TrustX ihre Kunden und Produkte effizient. 

[Mehr zu den einzelnen Modulen erfahren Sie, wenn Sie ihre Maus über das entsprechende Bild bewegen. Detaillierte Informationen zu jedem Modul finden Sie in der Modulübersicht.]

Umgang mit sensiblen Daten

Das TrustX-System wird in einem nach internationalen Sicherheitsstandard zertifizierten Rechenzentrum betrieben. Alle Zugriffe auf die TrustX-Applikationen und der gesamte Datenaustausch sind zudem HIN-gesichert. Mehr Informationen dazu finden Sie auf www.hin.ch.

Die Patienteninformationen werden bereits in der Arztpraxis anonymisiert und verschlüsselt. Auf dem gesamten Weg durch das TrustX-System bleiben sie verschlüsselt. Die Entschlüsselung der Rechnung erfolgt erst als letzter Schritt bei der gesicherten Auslieferung an den Versicherer (geschützte Auslieferung über den Dienst HIN DSDT) oder beim Druck und Versand der Rechnungen.

Über das eDA Gate können die Versicherer im Tiers Garant Rechnungen anfordern. Auf dem Rückforderungsbeleg, welcher ein Patient an seine Versicherung einreicht, ist ein sog. 'Token' vermerkt. Der Token berechtigt die Versicherung, die Rechnung anzufordern und identifiziert gleichzeitig die gesuchte Rechnung. Die angefragten Rechnungen werden über das eDA Gate dem Versicherer bereitgestellt.

Der eDA (elektronischer Datenaustausch) ist ein effizienter Weg, Rechnungen von der Praxis über das TrustX System direkt elektronisch in die Verarbeitungssysteme der Versicherer zu übernehmen. Die Alternative dazu ist das Einscannen der per Post eingereichten Rückforderungsbelege und die manuelle Nachbearbeitung für nicht oder nicht vollständig lesbare Rückforderungsbelege und die Kontrolle der eingescannten Daten.